"... als hätte Jorge Louis Borges eine Drei-Fragezeichen-Episode geschrieben. [...] Lustvoll arbeitet sich Nenik hier an Verschwörungstheorien, an Wahrheitskonstruktionen und Mystery-Plots ab."

 

Clara Ehrenwerth, Kreuzer Leipzig, Heft 3/2017